Stellen Sie Ihren Zuckerkonsum auf den Prüfstand

16.05.2019 09:31
von BP
(Kommentare: 0)

Dass ein zuviel an Zucker schwere Krankheiten verursachen kann – selbst bei Menschen, die nicht übergewichtig sind – ist hinlänglich bekannt. Sowohl Bluthochdruck, Diabetes Typ-2, Herzinfarkt, Schlaganfall und auch Karies werden eindeutig mit einem hohen Zuckerkonsum in Verbindung gebracht.

Nur scheint es geradezu unmöglich, völlig zuckerfrei zu leben, denn die Lebensmittelindustrie reichert so gut wie jedes Nahrungsmittel mit verstecktem Zucker an. Darunter fallen auch sehr viele z.B. herzhafte und auch saure Nahrungsmittel, bei denen man gar nicht darauf kommt, dass jede Menge Zucker enthalten sein könnte. Auf den entsprechenden Zutatenlisten nun einfach nach dem Stellenwert von Zucker zu schauen, bringt nicht viel, denn es gibt viele Arten von „Süße“ und diese wird ganz bewusst in viele kleine Untergruppen an ganz unterschiedlicher Stelle aufgeführt. So tauchen Begriffe wie Fruktose, Glukose, Glukosesirup, Glukose-Fruktosesirup, Honig, Invertzuckersirup, Laktose, Maltodextrin oder Saccharose auf und es ist schwer, auf dem 1. Blick daraus einen Gesamtzuckergehalt zu erstellen.

In meinem nächsten Beitrag zeige ich unter anderem auf, mit welch fadenscheinigen Aussagen die Industrie den Zuckerkonsum verniedlicht und welche Alternativen es gibt.

Damit Sie keine wertvollen Informationen verpassen, können Sie sich hier für den kostenlosen Newsletter anmelden.

Zurück