Lebenswichtige Ruhephasen

21.06.2022 09:39
von BP
(Kommentare: 0)

Immer mehr Studienergebnisse und Schlafexperten bestätigen, wie wichtig ein guter und ausreichender Schlaf ist.

Ich habe zu diesem Thema einige Beiträge und Interviews von Ingo Fietze, Leiter des Interdisziplinären Schlafmedizinischen Zentrums an derBerliner Charité gelesen. Auch er geht davon aus, dass ein dauerhaftes Schlafpensum von unter sechs Stunden die Lebenserwartung verkürzen kann und das Risiko für Diabetes und Krebs steigen lässt. Hinzu komme die Wirkung auf die Psyche:

"Der Schlaf kürzer als sechs Stunden geht schon nach einer Nacht aufs Gemüt. Wenn man optimal in den Tag starten wolle, dann sei eine Schlafdauer von etwa sieben Stunden genau richtig“ empfiehlt er.

In meinem nächsten Beitrag zeige ich nicht nur die neuesten Studienergebnisse auf, sondern gehe auch näher auf die Folgen von Schlafmangel ein und zeige Wege auf, mit denen Betroffene gegensteuern können.

Damit Sie keine wertvollen Informationen verpassen, können Sie sich hier für den kostenlosen Newsletter anmelden.

Zurück